Aktuelles WP-Magazin

Drucken
6,50 €
Steuerbetrag0,43 €
Beschreibung

Beschreibung WP 1/2018

• Sigrid März: Gut gemeckert: Laufsittiche als charmante Heimvögel

• Gaby Schulemann-Maier: Entspannter Jahreswechsel trotz Böllern und Lichtblitzen

• Diana Eberhardt: Human Enrichment

• Murphy: Murphys Weisheiten – ein Wellensittich erklärt seine Welt

• Jennifer Gekeler: Seile Färben mit Pflanzenfarben – bunte Farbkleckse für unsere Papageien und Sittiche

• Rafael Zamora Padrón: Was uns Papageienfedern über die Gesundheit der Vögel verraten

• Stefanie Leisentritt: „Betti“ und „Willy“ - zwei besondere Vermittlungsfälle des VWFD

• Karl Heinz Lambert und Bärbel Zickner: Australiens schwarze Kakadus

• Karl Horat: Alle haben ihren Vogel … bei den indigenen Völkern am Amazonas

• Gaby Schulemann-Maier: Wo Papageien unangefochten im Mittelpunkt stehen: der Papageienhof Dreiländereck

• Andrés Alejandro Castro Cortés: Tierärztliche Notfälle bei Heimvögeln

• Franz Pfeffer: Afrikanische Schönheiten – Langflügelpapageien in der Heimvogelhaltung: der Rotbauchpapagei

• Sibylle Franke: Aus der Apotheke von „Mutter Natur“ - die Kokosnuss

 

Nachrichten

• Indonesiens Singvögel verstummen

• „Wilde“ Wellensittiche im Ruhrgebiet

• Entflogener Wellensittich erkennt Hunde und wird gerettet

• Hurrikans – eine Bedrohung für die Tierwelt der Karibik

 

Sonstige Themen und Inhalte

• Editorial der verantwortlichen Redakteurin

• Poster: Braunkopfkakadu

• Kinderseite

• Leserecke

• Terminplaner für WP-Magazin-Leser

• Das WP-Magazin-Papageien-Kreuzworträtsel

Vogelhaltung bei den Amazonasvölkern

Der Amazonasregenwald gilt insbesondere wegen seiner Artenvielfalt als „Kronjuwel“ des Weltnaturerbes. Doch auch viele Menschen mit indianischen Wurzeln leben dort – es gibt derzeit noch rund 320 indigene Bevölkerungsgruppen. Etliche dieser Indigenen wohnen nicht allein entlang des Mega-Flusses. Vielmehr teilen sie sich ihr Zuhause mit Tieren aus „ihrem“ Wald, darunter Papageien und Sittiche. Jedoch sehen sich die Amazonas-Indianer nicht als deren Besitzer, sondern sie lassen ihren gefiederten Gefährten große Freiheiten, wie unser Autor Karl Horat berichtet.

Gut gerüstet für den tiermedizinischen Notfall

Streitigkeiten unter Artgenossen, Unfälle, plötzlich auftretende Infekte oder durch neue Artgenossen eingeschleppte Erkrankungen – dies sind nur einige Beispiele dafür, weshalb Heimvögel in gesundheitliche Schwierigkeiten geraten können. Tritt ein solcher tiermedizinischer Notfall ein, ist oft nicht nur rasches, sondern vor allem besonnenes Handeln seitens des Halters gefragt. Nützliche Tipps für die Erste Hilfe gibt in dieser Ausgabe Andrés Alejandro Castro Cortés. Als Tierarzt weiß er, worauf es ankommt, und was Vogelhalter für den Notfall wissen sollten.

Was die Federn über die Gesundheit der Papageien verraten

Uns Menschen stehen Erschöpfung und viele Erkrankungen oft ins Gesicht geschrieben. Bei den Vögeln ist es ähnlich: Ihr Gefieder spiegelt in vielen Fällen wider, wie es um ihre Gesundheit bestellt ist und ob ihre Ernährung ihren arteigenen Bedürfnissen gerecht wird oder nicht. Rafael Zamora Padrón, wissenschaftlicher Direktor der Loro Parque Fundación und wissenschaftlicher Beirat der Redaktion des WP-Magazins, ist ein ausgewiesener Papageienkenner und er hat buchstäblich bereits tausende Papageien aller Altersstufen in Augenschein nehmen können. Deshalb weiß der Experte, welche gesundheitlichen Probleme sich am Gefieder der Vögel ablesen lassen und woran sie zu erkennen sind. Im aktuellen WP-Magazin gibt er Einblicke in dieses für Halter ausgesprochen wichtige Thema.