Aktuelle PAPAGEIEN-Zeitschrift

Drucken
8,50 €
Steuerbetrag0,56 €
Beschreibung

Die Zeitschrift PAPAGEIEN stellt Informationen, Fakten und alles Wissenswerte über die Haltung, Zucht und das Freileben der Papageien und Sittiche bereit. Sie ist sowohl für Halter und Züchter dieser Vogelgruppe konzipiert. Unsere Autoren sind Experten, Biologen und vor allem Praktiker, die selbst Vögel halten und züchten und wissen, worüber sie schreiben. Halbwissen aus dem Internet werden Sie in der PAPAGEIEN nicht finden. Eine Durchschnittsausgabe enthält 60 Seiten (Fachartikel + Anzeigenteil). Abonnenten können kostenlos und so oft Sie wollen in Europas größtem Anzeigenmarkt inserieren. Die Anzeigen erscheinen in der Druck-Ausgabe sowie (nach Prüfung und Freischaltung) sofort im Internet. Auf unserer Verlags-Homepage können Sie sich die Themen der zurückliegenden PAPAGEIEN-Ausgaben der letzten Jahre gerne anschauen.

 

In der aktuellen Ausgabe 08/2018 lesen Sie:

     -  Tobias Ehinger: Haltung und Zucht meiner Fergusson-Schwarzsteißloris

     -  Dr. Franz Robiller: Ein ungewöhnlicher Bruterfolg bei der Kuba-Amazone

     -  Werner Lantermann: Ist der „gewöhnliche“ Springsittich meldepflichtig?

     -  Franz Amberger: Auf der Suche nach Grün- und Orangeköpfchen

     -  Dr. Roland Seitre: Die Rabenkakadus in West-Australien (Teil 1)

 

 

Nachrichten

     -    Spix-Aras erstmals in belgischem Zoo

     -    Wiedereinbürgerung von Großen Felsensittichen im Reserva Nacional Río Los Cipreses

     -    Belizes Behörden verhaften Ara-Wilderer

     -    Hellrote Aras im mexikanischen Bundesstaat Veracruz wieder angesiedelt

     -    Fütterungsprogamm für die beiden Amazonen Dominicas

    

   

       

    

Haltung und Zucht meiner Fergusson-Schwarzsteißloris

Die ersten Schwarzsteißloris sah Tobias Ehinger, der damals bereits Loris hielt, im Sommer 2006 und war fasziniert von diesen Vögeln. Nach langem Suchen bekam er schließlich im August 2009 von einem bayrischen Züchter zwei junge Männchen, im Jahr darauf von demselben Züchter auch zwei Weibchen. Alle vier waren zunächst zusammen in Gruppenhaltung untergebracht, und als feststand, welche Paare sich gefunden hatten, bezogen sie jeweils eigene Volieren. Wie es anschließend mit der Zucht klappte und wie der Autor seine Loris hält und ernährt, beschreibt er in seinem Artikel.

Ein ungewöhnlicher Bruterfolg bei der Kuba-Amazone

„Niemals aufgeben.“ „Die Hoffnung stirbt zuletzt.“ Diese Sätze in der Not beherzigte Dr. Franz Robiller bei einem Paar Kuba- Amazonen, dessen Weibchen zunehmend flugunfähig wurde, da ihm mehrere Armschwingen am rechten Flügel hautnah abgebrochen waren. Nur die äußeren sechs Handschwingen waren unversehrt geblieben. Nachdem die Voliere behindertengerecht umgestaltet worden war, erhielt das Weibchen ein gleichaltriges Männchen zur Gesellschaft. An eine Zucht mit ihm war nicht zu denken, zumal es extrem ängstlich war. Wie diese Amazone dennoch nach Jahren erfolgreich zur Brut schritt, lesen Sie in diesem Bericht.

Die Rabenkakadus in West- Australien

In West-Australien haben drei Arten von schwarzen Kakadus nahezu denselben Lebensraum: die Wälder aus Marri-, Karri- und Jarrah-Bäumen, die für diesen Teil der Welt typisch sind. Erstaunlich dabei ist, dass die Vögel sich unterschiedlicher Techniken bei der Nahrungsaufnahme bedienen. Dr. Roland Seitre hat West-Australien besucht und wie immer Informationen und natürlich fantastische Fotos von den Rabenkakadus mitgebracht.