Aktuelle PAPAGEIEN-Zeitschrift

Drucken
8,50 €
Steuerbetrag0,56 €
Beschreibung

Die Zeitschrift PAPAGEIEN stellt Informationen, Fakten und alles Wissenswerte über die Haltung, Zucht und das Freileben der Papageien und Sittiche bereit. Sie ist sowohl für Halter und Züchter dieser Vogelgruppe konzipiert. Unsere Autoren sind Experten, Biologen und vor allem Praktiker, die selbst Vögel halten und züchten und wissen, worüber sie schreiben. Halbwissen aus dem Internet werden Sie in der PAPAGEIEN nicht finden. Eine Durchschnittsausgabe enthält 60 Seiten (Fachartikel + Anzeigenteil). Abonnenten können kostenlos und so oft Sie wollen in Europas größtem Anzeigenmarkt inserieren. Die Anzeigen erscheinen in der Druck-Ausgabe sowie (nach Prüfung und Freischaltung) sofort im Internet. Auf unserer Verlags-Homepage können Sie sich die Themen der zurückliegenden PAPAGEIEN-Ausgaben der letzten Jahre gerne anschauen.

 

In der aktuellen Ausgabe 10/2018 lesen Sie:

     -  Helmut Feldker: Erfahrungen mit der Haltung und Zucht des Hoodedsittichs

     -  Franz Pfeffer: Der Braunkopfsittich

     -  Thomas Arndt & Jörg Clausen: Untersuchung zu den Unterarten des im Bestand gefährdeten Forstenloris

     -  Andreas Volkmar: Die Edelsittiche auf der Insel Sri Lanka

     -  Dr. Roland Seitre: Die Rabenkakadus in West-Australien (Teil 3)

 

Nachrichten

     -    Spix-Ara und Meerblauer Ara gelten nach BirdLife International als ausgerottet

     -    Zucht von Nördlichen Hellroten Aras schon vor der Entdeckung Amerikas

     -    Indonesien verstärkt Bemühungen gegen den illegalen Handel mit bedrohten Arten

     -    Nationalmuseum in Rio de Janeiro vollständig ausgebrannt

     -    Weltvogelpark Walsrode verkauft

    

   

       

    

Erfahrungen mit der Haltung und Zucht des Hoodedsittichs

1993 verwirklichte Helmut Feldker, der schon seit seiner Jugend Vögel hält, seinen Traum vom eigenen Vogelhaus. Das erste Paar Hoodedsittiche hatte er bereits 1988 erworben, doch aus unerklärlichen Gründen starb das Weibchen nach zwei Jahren. Er erwarb ein neues Weibchen, musste jedoch feststellen, dass das Paar nicht harmonierte. Erst, als er sich ein weiteres Paar zulegte und die Partner austauschte, klappte die Zucht. Die Vögel zogen über viele Jahre regelmäßig Jungtiere auf. Erfahren Sie in diesem Artikel weitere Einzelheiten zur erfolgreichen Haltung des Hoodedsittichs.

Untersuchung zu den Unterarten des im Bestand gefährdeten Forstenloris

Untersuchung zu den Unterarten des im Bestand gefährdeten Forstenloris Die IUCN stuft den Forstenlori als „Vulnerable” (verwundbar) ein, und BirdLife International schätzt die Populationsgröße auf weniger als 10.000 Individuen. Tatsächlich scheint die Lage – zumindest für drei der vier Unterarten – noch deutlich dramatischer zu sein als vermutet. Thomas Arndt und Jörg Clausen berichten über die aktuelle Situation der Art im Freiland und die Ergebnisse des britischen Ornithologen Nigel Collar, der die vier Subspezies des Forstenloris untersucht hat, um die in menschlicher Obhut lebenden Vögel einem Zuchtprogramm zuordnen zu können, das auf Unterartenreinheit basiert.

Die Rabenkakadus in West- Australien

Dr. Roland Seitre hat in den letzten zwei PAPAGEIEN-Ausgaben über den Weißohr- und den Westaustralischen Rotschwanz-Rabenkakadu, zwei von drei Rabenkakadu-Arten in West- Australien, berichtet. Im dritten Teil seines Artikels befasst er sich mit dem Carnabys Weißohr-Rabenkakadu, der vom Weißohr-Rabenkakadu fast nur anhand des wuchtigeren und kürzeren Schnabels zu unterscheiden ist. Die Freilandfotos des Autors sind wie immer fantastisch.