Aktuelle PAPAGEIEN-Zeitschrift

Drucken
7,50 €
Steuerbetrag0,49 €
Beschreibung

Die Zeitschrift PAPAGEIEN stellt Informationen, Fakten und alles Wissenswerte über die Haltung, Zucht und das Freileben der Papageien und Sittiche bereit. Sie ist sowohl für Halter und Züchter dieser Vogelgruppe konzipiert. Unsere Autoren sind Experten, Biologen und vor allem Praktiker, die selbst Vögel halten und züchten und wissen, worüber sie schreiben. Halbwissen aus dem Internet werden Sie in der PAPAGEIEN nicht finden. Eine Durchschnittsausgabe enthält 60 Seiten (Fachartikel + Anzeigenteil). Abonnenten können kostenlos und so oft Sie wollen in Europas größtem Anzeigenmarkt inserieren. Die Anzeigen erscheinen in der Druck-Ausgabe sowie (nach Prüfung und Freischaltung) sofort im Internet. Auf unserer Verlags-Homepage können Sie sich die Themen der zurückliegenden PAPAGEIEN-Ausgaben der letzten Jahre gerne anschauen.

In der aktuellen Ausgabe 12/2017 lesen Sie:

     -    Robert Zeis: Meine Erfahrungen mit der Zucht von Hellroten Aras

     -    Vico Gärtner: Zucht des Goffin-Kakadus

     -   Tony Silva: Anmerkungen zur Brutstimulation bei Papageien

     -    Rosemary Low: Besuch von vier Collpas in Südost-Peru (Teil 1)

     -    Heinz Lambert & Bärbel Zickner: Afrikanische Papageien – Namibia

 

Nachrichten

     -    Hurrikans - Bedrohung für die Amazonen auf den Antillen

     -    Kaiseramazonen auf Dominica nach Hurrikan "Maria" nicht mehr gesichtet

     -    Nachruf: Laney Rickmann unerwartet im Alter von 65 Jahren gestorben

     -    Importverbot für Graupapageien und Timneh-Papageien formal aufgehoben

     -    Kann eine letzte verzweifelte Offensive den Orangebauchsittich retten?

Erfahrungen mit der Zucht von Hellroten Aras

Wie viele Papageienzüchter begann auch Robert Zeis mit Wellensittichen das Hobby Vogelzucht. Bald stellten sich erste Zuchterfolge ein, und so wurden nach und nach immer mehr Volieren gebaut. Im Januar 2009 bekam er ein Zuchtpaar Hellroter Aras, da der Besitzer die Papageienzucht aufgeben wollte. Zwar waren die Vögel zu diesem Zeitpunkt bereits 25 Jahre alt, aber in guter Kondition und, was Robert Zeis wichtig war, sie zogen ihre Jungen selbst auf. Da sie laut Aussagen des Vorbesitzers regelmäßig zur Brut schritten, hatte er natürlich große Erwartungen.

Die Zucht des Goffin-Kakadus

Als sich Vico Gärtner darum bemühte, junge Goffin-Kakadus zu erwerben, stellte er fest, dass diese gar nicht so oft angeboten werden und es offensichtlich nicht einfach war, die Vögel zur Brut zu bewegen. Genau das aber reizte ihn, es mit dieser Art zu versuchen. Im Jahr 2009 konnte er ein siebenjähriges, blutsfremdes Paar erwerben, das nach vierwöchiger Quarantäne eine Voliere in einem ausgebauten Dachboden bezog. Ein schräg aufgestellter Niststamm von einem Meter Höhe und mit einer Wandstärke von 6 bis 8 cm wurde angebracht, was die Goffin- Kakadus aber nicht davon abhielt, ihn mehr oder weniger zu zerstören. Lesen Sie im Artikel, wie es schließlich mit der Brut klappte.

Afrikanische Papageien – Namibia

Nachdem Bärbel Zickner und Karl- Heinz Lambert die Angebote für Natur- und Fotoreisen nach Afrika gründlich studiert hatten, trafen sie die Wahl: Im August 2013 sollte es nach Namibia gehen. Sie besprachen mit dem Reiseveranstalter ausführlich ihre Wünsche, die natürlich in erster Linie Papageien betrafen, und flogen schließlich von Frankfurt nach Namibia. Erfahren Sie in diesem Artikel, wie die Reise verlief.